Yves

Yves' (aka die Nachtigall, Carmen Sandiego, die Schlange...) erste instrumentale Begegnung mit der Musik war das Schlagzeug, dass er im Alter von 5 Jahren bekam und autodidaktisch praktizierte. Seine Leidenschaft zur Musik führte ihn als Jugendlichen von Grunge zu diversen Metal-Genres. Wenig später nahm er dann Gitarrenunterricht. Angefangen mit klassischer und spanischer Gitarre wechselt er später zur E-Gitarre. Er spielte in diversen Garagenbands und sammelte hier erste Bühnenerfahrung. Während der Studienzeit spielte er weitestgehend Solo in unterschiedlichen Bars. Nach kurzem Gesangsunterricht folgten kleinere Events mit Gitarre und Gesang. Eine Sponti-Session im Keller Gartenhof Löw zu Steinfurth führte zu weiteren Jam-Sessions und schließlich zum Neustart bei den R.A.T.S., sodass er im Mai 2023 ein festes Mitglied wurde. Seit dieser Stunde Null freut er sich auf immer neue Gigs, bei denen er des öfteren sein Unwesen auf den Tischen treibt, um mit den Ratten für Euch die Party zu rocken. Hallelujah!

Tobi

Tobi (die Oma und Gründungsmitglied der R.A.T.S.), am druckvollen Bass, ist für den Groove zuständig. Während er denkt, immer zu leise zu sein, ist er eigentlich der Albtraum eines jeden Mischers. Seit dem 16. Lebensjahr lernte er Schlagzeug als Linkshänder und wechselte 2005 schließlich zum Bass, den er merkwürdigerweise mit rechts spielt, was dem Groove die besondere Note gibt.

Steffi

Steffi spielt Gitarre in Bands seit sie 14 ist. Zu den R.A.T.S. kam sie 2017 durch einen Deal mit Tobi. Abgemacht war nur eine Probe, doch dann wurde sie mit dem Rattenvirus infiziert. Rodentizide helfen da leider auch nicht mehr. Vor Auftritten ist Steffi meist tiefenentspannt (nicht) aber die R.A.T.S. schaffen es immer wieder, sie einzufangen. Sie bereichert den Sound der Band mit einer soliden Rhythmusgitarre und wunderbare Vocals/Backvocals. Steffi mag Police, Tom Petty und Fury in the Slaughterhouse.

Tim

Der Niederreihner Tim kam im Spätsommer 2022 zu den R.A.T.S., als diese zwar personell richtig gut aufgestellt waren, aber noch einen krass gutaussehenden Typen mit übermäßig hoher Intelligenz und riesen Bizeps suchten. Als ehemaliger Techno Dj war er schon immer an den rhythmischen Teilen der Musik interessiert. Durch erzwungene musikalische Früherziehung zum Schlagzeugunterricht sah er sich schmerzhaft genötigt, diesem Folge zu leisten. Er ehrt uns daher heute mit ballernden Beats. Heute sind wir seinen Eltern dankbar, sein Talent "gefördert" zu haben.

Nik

Nik ist im Jahr 2017 als Lead-Gitarrist zu den R.A.T.S. gestoßen. Als Kind lernte er ursprünglich klassische Konzertgitarre, bis er sich jedoch den härteren Genres auf der E-Gitarre verschrieb. Heute mag er eine breite Palette an Musik. Zu seinen Einflüssen gehören Hendrix, EVH, Marty Friedman und noch viele Weitere, die ihm gerade nicht einfallen. Nach 2 Jacky-Cola rutscht er auch auf den Knien und spielt sein Solo oben ohne (was Viele begeistern würde)

Thomas
Bine wollte schon mit vier auf die Bühne und stand tanzend vor dem Fernseher zu Peggy March. Sie lernte Blockflöte, Ces-Flöte, Gitarre, Klarinette und Saxophon. Von Spielmannszug, über Musikverein zu diversen Bands spielt sie zu Tanz-, Stimmungs- und Ballmusik, Jazzrhythmen, Big-Band-Sound, Funk & Swing und landete 2018 bei den R.A.T.S.. Mit ihren weichen und auch harten Saxo-Klängen ergänzt Bine die R.A.T.S. kompromisslos. Wenn sie nicht gerade Saxophon spielt, unterstützt sie auch mit Percussion und Vocals. Die Fans flippen aus, wenn sie "Bad Moon Rising" singt und sie mischt sich gerne mit ihrem Saxophon unter die Meute.
Sabine
Aber irgendwann müssen da ja mal Knöpfe dran. Thomas macht und liebt schon ewig Musik. Als Technik-Geek kümmert er sich seit 2018 bei den R.A.T.S. um den Sound auf und vor der Bühne. Thomas mag alle Musik von Klassik bis (Kölsch-)Rock. FunFact: Bei seinem erstem Gig als Techniker, studierte er lieber den Schaltplan, als die Bedienungsanleitung des Mischpults.